Hauptschule

Kenntnisse und Kompetenzen

Die Hauptschule beginnt bei uns mit Klasse 7 und endet mit der Klasse 9.

In den 3 Schulbesuchsjahren erhalten die Schülerinnen und Schüler eine umfangreiche Ausbildung und eine vertiefende Siche­rung der Kenntnisse in den sogenannten Kulturtechniken (Rech­nen, Schreiben, Lesen), elementares fachliches Wissen und eine umfassende Allgemeinbildung.

Neben der fachlichen Ausbildung legen wir großen Wert auf die Vermittlung von fachübergreifenden Kompetenzen. Unabhängig werden folgende Fähigkeiten und Qualifikationen erworben und regelmäßig in allen Jahrgängen geübt:

  • eine realistische Selbsteinschätzung
  • situations- und rollenangemessenes Verhalten
  • Möglichkeiten der Konfliktbewältigung
  • gute Zusammenarbeit im Team
  • Methoden der Informationsbeschaffung, Informationsver­arbeitung und –weitergabe
  • Beherrschung unterschiedlicher Lernmethoden
  • freie Rede vor größeren Gruppen
  • Ordnungssysteme kennen und benutzen
  • Fertigkeiten und Kenntnisse im Umgang mit PC und Internet

In der Hauptschule wird besonders anschaulich unterrichtet, bei den Lerninhalten achten wir auf Lebensnähe, den Bezug zur Praxis und die Handlungsorientierung. Die Selbsttätigkeit und somit auch die Übernahme von Verantwortung sind wichtige Bestandteile des Unterrichts.

Schulabschluss

Die Hauptschule führt nach erfolgreichem Besuch der Jahrgangs­stufe 9 und der Teilnahme an den Abschlussprüfungen zum Hauptschulabschluss.

Wer sich zusätzlich einer Englischprüfung unterzieht und im Gesamtergebnis mit der Note 3,0 abschließt, erhält den qualifizierenden Hauptschulabschluss.

Zum Besuch des 10. Hauptschuljahres ist der qualifizierende Hauptschulabschluss erforderlich. Im 10. Hauptschuljahr nehmen alle Schülerinnen und Schüler an den Abschlussprüfungen der Realschule teil.

Berufsorientierung

In der Stufe 8 und 9 werden die zweiwöchigen Blockpraktika durch einen Praxistag in unterschiedlichen Betrieben ergänzt. Zur Ermöglichung der Praxistage wird der Wahlpflichtunterricht und 3 Stunden Arbeitslehre in die Betriebe verlagert.

Die Blockpraktika in Stufe 8 und 9 finden in der Regel jeweils vor den Herbstferien statt.

Das Praktikum im 8. Schuljahr ist ein Praktikum in einer überbetrieblichen Bildungsstätte (BOP) und ergänzt das Kompetenzfeststellungfahren in Stufe 7.

Nach Auswertung der Praktikumserfahrungen gehen die Schülerinnen und Schüler nach den Herbstferien einmal in der Woche in einen Betrieb ihrer Wahl. Jeweils zum Halbjahr wird der Betrieb gewechselt, das garantiert vielfältige Erfahrungen in unterschiedlichen Berufen und Betrieben.